Hauptnavigation
KontaktbereichKontaktbereich Kontaktbereich
Unsere BLZ & BIC
BLZ54051990
BICMALADE51ROK

Weniger Plastikmüll, weniger Belastung für die Umwelt

Jeder Beitrag zum Schonen der Ressourcen ist wertvoll – jede einzelne Karte zählt. Die Sparkassen-Finanzgruppe geht mit den neuen Karten aus 85 Prozent recyceltem PVC einen großen Schritt in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft.
Die neuen Sparkassen-Karten bestehen aus mindestens 85 Prozent recyceltem Kunststoff und tragen dazu bei, dass weniger neues Plastik für die Produktion von Sparkassen-Karten hergestellt werden muss. Dies ist ein wesentlicher und wichtiger Schritt, um Ressourcen zu schonen. Denn Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde. Mit den umweltfreundlicheren Alternativen zu den herkömmlichen Karten aus PVC bietet Ihnen ihre Sparkasse auch in Zukunft Qualität und Funktionalität ohne Kompromisse.

Nachhaltiger bei gleicher Funktionalität

Die leistungsstarken Karten aus recyceltem PVC

  • Bestehen zu mindestens 85 Prozent aus recyceltem PVC
  • Mit Rohstoffen aus Packmittel- und Druckindustrie
  • Gleiche Qualität und Beständigkeit wie bei herkömmlichen Karten aus PVC
  • Alle Funktionen und Services wie gewohnt nutzbar

Neuer Prozess, neue Karte, weniger Plastik: Das freut auch die Umwelt

Postindustrielle Reste aus der europäischen Verpackungs- und Druckindustrie werden genutzt, um neue Karten zu fertigen. Überschüssige Materialien und Produktionsreste werden europaweit gesammelt und über kurze Distanzen transportiert, um Energie zu sparen und Emissionen zu reduzieren. Dieses Plastik wird dann sortiert und anschließend gereinigt. Nach der Reinigung erfolgt die Zerkleinerung dieser PVC-Reste zu einem feinen Granulat, auch Pellets genannt. Aus diesen Pellets werden wiederum die neuen Kartenschichten für die Herstellung neuer Sparkassen-Karten gefertigt. Voilà, eine neue nachhaltigere Sparkassen-Karte ist da.

Wie bekomme ich die neue rPVC-Karte?

Aus Gründen der Nachhaltigkeit werden zunächst alle bereits in PVC vorproduzierten Karten ausgegeben und das Kartenportfolio wird entsprechend schrittweise auf das neue rPVC umgestellt. Ist das Kontingent aufgebraucht, erhalten Sie automatisch, nach Ablauf des Gültigkeitsdatums Ihrer Karte, eine neue Sparkassen-Karte aus mindestens 85 Prozent rPVC.

Woran erkenne ich eine rPVC-Karte?

Sie erkennen Ihre neue Sparkassen-Karte aus mindestens 85 Prozent recyceltem Kunststoff an dem rPVC-Logo auf der Rückseite.

Wo entsorge ich meine Sparkassen-Karte?

Ihre alte Karte darf nicht im normalen Hausmüll entsorgt werden, da sie unter die Kategorie der Elektrogeräte fällt. Bringen Sie Ihre alte Karte daher bitte zu einer Sammelstelle für Elektrogeräte. Informationen zu den Standorten solcher Sammelstellen erhalten Sie bei Ihrer Stadt- oder Kommunalverwaltung.

Wie habe ich meine Karte zu entsorgen?

Eine Bank-Karte enthält sehr sensible Daten. Um sich vor Betrug und Datenmissbrauch zu schützen, sollten Sie Ihre abgelaufenen Karten entsprechend zerschneiden bevor Sie diese als Sondermüll entsorgen. Hier unsere Empfehlung, um Karten unbrauchbar zu machen.

i